Samstag, 21. Mai 2011

Rezension: Kami Garcia/ Margaret Stohl - Sixteen Moons: Eine unsterbliche Liebe

Kami Garcia/ Margaret Stohl - Sixteen Moons: Eine unsterbliche Liebe


Helle oder dunkle Magie - auf welche Seite wird Lena gehen?

Klappentext:
Manche Liebesgeschichten sind vorherbestimmt. Auf anderen lastet ein Fluch....

Schon bevor Ethan sie zum ersten Mal gesehen hat, hat sie ihn in seinen Träumen verfolgt. Lena, die Neue an Ethans Schule. Lena, das Mädchen mit dem schwarzen Haar und den grünen Augen, die in Ravenwood wohnt, der verrufenen alten Plantage. Lena, in die Ethan sich unsterblich verliebt.
Doch Lena und ihre Familie umgibt ein Fluch, den sie mit aller Kraft geheim zu halten versucht: Sie entstammen einer Familie von Hexen, und an ihrem sechzehnten Geburtstag wird sie berufen werden. Dann entscheidet sich, ob sie eine helle oder eine dunkle Hexe wird.
Ethan jedoch weiß: Auch er hat keine Wahl - ihm ist vorherbestimmt, Lena für immer zu lieben. Aber wird er an ihrer Seite bleiben können, gleich, welcher Seite sie künftig angehört?

Inhalt:
"Du warst das in meinem Traum. Und das Lied. Dieses unheimliche Lied auf meinem iPod."
Sie wirbelte herum. "Welcher Traum? Welches Lied? Bist du betrunken oder machst du Witze?" "Ich weiß, dass du es bist. Du hast noch die Kratzer am Handgelenk." Sie drehte die Hand um und sah sie verwundert an. "Das da? Ich habe einen Hund. Das ist alles."

Etahn lebt mit seinem Vater und Amma in Gatlin. Dort ist es ruhig und beschaulich, bis Lena Duchaness zu ihrem Onkel Macon Ravenwood auf die Plantage zieht. Macon ist ein Sonderling, der zurückgezogen lebt und den die Gatliner Bevölkerung am liebsten los wären. Und schon bald bekommt auch Lena den Hass der kleinkarierten Bürger zu spüren - aber ein Mensch hält zu ihr - Ethan. Doch der Hass und die Angst der Gatliner ist nicht alles was Lena bewegt, auch ihre bevorstehende Berufung an ihrem sechzehnten Geburtstag macht ihr zu schaffen. Wird sie eine helle oder eine dunkle Caster werden? Und wird ihre Liebe zu Ethan Bestand haben?

Meinung:
Das Autorenduo Kami Garcia und Margaret Stohl haben mit "Sixteen Moons: Eine unsterbliche Liebe" einen magischen und fesselnden Auftakt zu ihrer Trilogie um Lena Duchaness und Ethan Wate.

Der Schreibstil der Autorinnen ist locker und leicht zu lesen. Es macht einfach Spaß in die Geschichte um Lena und Ethan einzutauchen und die Caster-Magie zu spüren.
Die Länge der Kapitel ist angebracht und fördert den Lesefluß zusätzlich, a là ein`s geht noch. Eine Besonderheit ist die Kennzeichnung der Kapitel mit Daten. Die Datumsangaben verdeutlichen dem Leser die innere Zerissenheit und Angespanntheit von Lena und Ethan, und die Angst vor Lenas sechzehnten Geburtstag und ihrer Berufung.
   
Die Geschichte wird aus Ethans Sichtweise erzählt, daher fühlt der Leser auch ziemlich schnell eine Verbindung zu Ethan. Er offenbart uns seine Gefühle Lena, seinem Vater und seiner verstorbenen Mutter gegenüber. Seine Gefühlswelt, seine Reaktionen und Handlungen wirken auf mich sehr authentisch. Auch die zarte, keimende Liebe zwischen Lena und Ethan wird realistisch beschrieben.
Auch Lena Duchaness ist für mich eine Sympathieträgerin, sie ist ein natürliches Mädchen, dass nicht in die Welt Gatlins hineinpasst, eher etwas rauher und burschikos, sie lässt sich nichts gefallen uns setzt sich zur Wehr. Auch wenn einige Vorfälle auch eher zufällig passieren, weil Lena ihre Kräfte noch nicht komplett steuern kann.
Der Hauptteil der Geschichte spielt in der Gegenwart, nur an einigen Stellen werden Lena und Ethan in die Vergangenheit gezogen, durch ein Medallion, dass Lenas Vorfahrin gehörte. An diesen Stellen erleben sie die tragische Liebesgeschichte ihrer Vorfahren mit.

Die Idee der Magier - der Caster - gefällt mir sehr gut, auch der Fluch der mit der Berufung zusammenhängt, und einen entweder zu den hellen Magiern mit positiven Eigenschaften oder zu den dunklen bösen Magiern beruft. Die Formen der Caster-Magie sind vielfältig und facettenreich, und lassen uns so einige Überraschungen erleben.

Die Covergestaltung passt sehr gut zum Buch, ist schön anzusehen und wirkt geheimnisvoll. Wir sehen einen Teil von Lenas Gesicht und ihre funkelnden grünen Augen. Das Grün ihrer Augen finden wir auch an den Seiten des Covers wieder und im Titel. Ebenfalls sind der Vollmond, der eine wichtige Rolle spielt, und ein Rabe abgebildet.

Ich lege dieses Buch allen Freunden von fantastischen Liebesgeschichten, fernab von Vampiren und Werwölfen ans Herz. Dieses Buch bietet eine wirklich magische und fesselnde Geschichte, und bereitet einem spannende und kurzweilige Lesezeit.

Und jetzt heißt es für mich nur noch daruf zu warten, dass "Seventen Moons" erscheint....

Hier könnt ihr euch den Trailer anschauen, wenn ihr neugierig geworden seid:




Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Produktinformation:
Kami Garcia/ Margaret Stohl - Sixteen Moons: Eine unsterbliche Liebe, 2010 erschienen beim cbj-Verlag
544 Seiten, 18,95 €

Kommentare:

  1. Schön :)
    Diesmal sind wir uns fast einig *g* Mir fehlt da noch dieses kleine Bitzerli, aber ausdrücken läss es sich so schlecht.

    Lg

    AntwortenLöschen
  2. Dankeschön ;-) Ich freu mich ♥

    AntwortenLöschen
  3. Oh, da freue ich mich aber, ENDLICH mal jemand, das Buch auch so toll findet wie ich :)))
    Liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  4. Ja, mir hat das Buch auch total gut gefallen ♥

    AntwortenLöschen
  5. Wer hätte das gedacht, dass sich hinter so einem hässlichen Cover ein so wundervolles Buch verbirgt?! :D Muss ich mir merken! Danke für die schöne Rezi!

    LG
    ---------------------------------------------
    www.ThrillerOnline.de
    Jeden Montag neuer Lesestoff

    AntwortenLöschen
  6. Echt findest du das Cover hässlich? Mir gefällt es sehr gut ;-)

    AntwortenLöschen