Sonntag, 10. April 2011

Rezension: Stefan Melneczuk - Geisterstunden vor Halloween

Stefan Melneczuk - Geisterstunden vor Halloween


Ein abwechslungsreicher Halloweenkalender

Klappentext:
In Herbst- und Winternächten, so sagt man, wenn der Wind landeinwärts zieht, kann man die Todgeweihten auf dem Hungerberg hören. Fünfzig Männer, vierzig Frauen und fünfzehn Kinder, die keinen Frieden finden. Der Wind trägt ihre Gebete und Lieder hinab in die Stadt. Sie dringen durch Türen und Fenster, wie ein Fluss, der kein Ende nimmt und die Torffeuer von Geisterhand erstickt.

Stefan Melneczuk kam am 31. Oktober 1970 zur Welt, ist Redakteur einer großen Tageszeitung und schreibt seit mehr als zwanzig Jahren unheimliche Geschichten. Sein erster Roman Marterpfahl - Sommer der Indianer sorgte landesweit für Aufsehen und erlebte aus dem Stand heraus mehrere Auflagen.
Mit den Geisterstunden erscheinen nun einunddreißig seiner dunklen Erzählungen vor Halloween. Gespenster-Geschichten ebenso wie Horror-Storys.

Inhalt:
"Die Frau war nackt. Ich bemühte mich um Fassung, als meine Blicke über ihre dunkle Haut bis zum Kopf krochen. Ich glaube, ich war der erste von uns dreien, der den Mut aufbracht, sie zu berühren. Ihre Wangen waren kalt. Das Mädchen war vor Stunden gestorben, tödlich verletzt hier draußen am Ufer. Heinrich stieg über den Körper hinweg, um sich die Beine der Toten anzusehen. Genauer gesagt, die Stelle an der ihre Bein sein sollten. Jenseits ihres Unterleibes glänzte eine Schwanzflosse im Licht der Laternen."
(aus der Geschichte "18.Oktober: Wasser")

Meinung:
"Geisterstunden vor Halloween" von Stefan Melneczuk ist eine Sammlung von 31 Grusel- und Horror-Storys.
Dieses Buch ist eine Art Kalenderbuch für den Monat Oktober, für jeden Tag gibt es eine gruselige oder wirklich grauenerregende Geschichte...
...und dann liegt die Nacht der Geister vor uns: Halloween!

Stefan Melneczuks Schreibstil ist gewaltig und bildhaft. Er schafft es den Leser in die Geschichten hineinzuziehen, und er jagt ihnen entweder einen Schauer über den Rücken, sorgt für Gänsehaut oder lehrt uns das Grauen.

Die vorliegende Sammlung von 31 Kurzgeschichten ist spannend und abwechslungsreich. Dem Leser wird einiges geboten: von klassischen Geister- und Spukgeschichten, über verlorenene Seelen, genauso gibt es aber auch außergewöhnliche und äußerst aktuelle Themen, die Inhalt seiner Geschichten sind. In der Geschichte vom 07. Oktober "Der Kongress"  geht es um Terroristen, die ein Passagierflugzeug entführt haben oder auch die Erzählung vom 09. Oktober "Smaragd" ist aktuell und beschäftigt sich mit einem möglichen Fluch des Internets.

Der Autor hat mich mit seiner Kurzgeschichtensammlung begeistert und von seinem Können überzeugt. Diesen Mann werde ich bestimmt im Auge behalten!

Am Ende des Buches finden wir als Anhang noch die Geschichte "Elaine" und das Nachwort "Jenseits der Schreibmaschine" in dem der Autor noch ein paar Worte zu den Entstehungsgeschichten seiner Erzählungen sagt.

Das Cover des Buches zeigt passend zum Titel einen ausgehöhlten Halloweenkürbis.

Stefan Melneczuk lege ich Freunden von klassischen Spuk- aber auch von modernen Horrorgeschichten ans Herz! Dieser Mann kann uns das Grauen lehren!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥

Für die Bereitstellung bedanke ich mich ganz lich bei Stefan Melneczuk!

Produktinformation:
Stefan Melneczuk - Geisterstunden vor Halloween, erschienen 2009 im Blitz-Verlag
350 Seiten, 17,95 €

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen