Samstag, 23. April 2011

Rezension: Milica Paulus . Das unheimliche Schloss SAMIRA

Milica Paulus - Das unheimliche Schloss SAMIRA


Spannendes düsteres Märchen

Klappentext:
Liliana erwachte mit starken Kopfschmerzen aus ihrem Albtraum. dann hörte sie leise Schritte. Tapp, tapp, tapp! Sie kamen näher und näher. Als sie es endlich wagte, die Augen zu öffnen, wurde sie von einem hellen Licht geblendet und ein Schatten bewegte sich auf sie zu. Ein leises Rascheln, dann war es wieder dunkel uns still. Liliana hörte nur noch ihren tickenden Wecker. "Der Lichtschalter", flüsterte sie erleichtert und schaute auf die Uhr, es war genau Mitternacht.
Als Liliana aus dem Bett sprang, umfing sie eisige Kälte und eine Gänsehaut kroch über ihren Körper. Sie griff ihren Bademantel und sah sich nach den Hausschuhen um. Plötzlich sah sie auf dem Boden ein großes schwarzes Kuvert mit einer schwarzen Schleife liegen. "Wie kommst du denn hier her?", überlegte sie. Und dann fiel ihr ein, dass es Sonntag war und sonntags kam keine Post, schon gar nicht um Mitternacht. Das musste mit dem Licht und den Schritten zusammenhängen. Ganz vorsichtig nahm sie den Brief und öffnete ihn. Die Buchstaben verschwammen vor ihren Augen....

Inhalt:
"Liebe Liliana,
herzlichen Glückwunsch!
Genau in diesem Moment bist du 18 Jahre alt geworden und somit Schlosserbin vom Schloss SAMIRA. Das Schloss befindet sich am Ende des Waldes der Dunkelheit und im schlosskeller findest du alle wichtigen Papiere in einer Holzkiste. Der Schlüssel dazu ist hier in disem Kuvert. 
Viel Vergnügen, mein Kind, und eine schöne Zeit im Schloss Samira.
Dein Großvater, Graf Jakob"

Liliana erfährt an ihrem 18. Geburtstag, dass sie das Schloss Samira, ihres Großvaters, geerbt hat. Von ihren Eltern hat sie schon einige Spukgeschichten über das Schloss gehört. Trotzdem macht Liliana sich auf den Weg und bringt im Schloss unglaubliches in Erfahrung. Liliana steht ein großes Abenteuer bevor....

Meinung:
Milica Paulus "Das unheimliche Schloss SAMIRA" ist ein kurzweiliges düsteres Märchen voller Fantasy- und Gruselelemente.
Der Schreibstil der Autorin ist jung, erfrischend und leicht zu lesen.

Die Geschichte von Liliana, ihrem Erbe, dem Scloss SAMIRA und ihrere spannenden Resie fesselt den Leser, und läßt ihn erst los, wenn er auch die letzte Seite zu Ende gelesen hat.

Ihr detaillierter und bildhafter Schreibstil wird durch die Illustrationen von Michael Franke zusätzlich unterstrichen. Seine Bilder im Zusammenhang mit dieser märchenhaften Geschichte sind ein tolles Highlight und bieten wirklich viel Lesevergnügen. Die Bilder sind nicht nur schwarz/weiß Illustrationen wie in den meisten Büchern, nein, sie sind bunt und nehmen ganze Seiten ein.

Im Buch lernt man nur zwei Charaktere näher kennen, zum einen natürlich Liliana, die Sclosserbin, zum anderen Leon, den sie auf ihrer Reise kennenlernt. Leon will bei Liliana bleiben und gemeinsam treten sie den Rest des Weges an. Sie haben viele gemeinsame Abenteuer zu bestehen, und ohne Leons Hilfe hätte Liliana das Rätsel um Schloss Samira wahrscheinlich nicht lösen können.

Das Cover ist in dunklen Farben gehalten. Es zeigt den Vollmond über Schloss Samira. Ein Rabe hält alles im Blick. Ein gelungenes düsteres Cover, dass zur Atmosphäre des Buches passt!

"Das unheimliche Schloss SAMIRA" lege ich allen Leseratten, die Märchen und Spukgeschichten verschlingen, ans Herz!

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥

Mein herzlicher Dank für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares gilt dem Persimplex Verlag!

Produktinformation:
Milica Paulus - Das unheimliche Schloss SAMIRA, 2010 erschienen in der Persimplex Verlagsgruppe
60 Seiten, 14,90 €

Kommentare:

  1. Tolle Rezi, ich komm in den nächsten Tagen nochmal vorbei und dann hast du vllt eine neue Leserin ;)

    AntwortenLöschen