Freitag, 18. März 2011

Rezension: Eddie M. Angerhuber - Das anankastische Syndrom

Eddie M. Angerhuber - Das anankastische Syndrom


Düstere Geschichtensammlung

Klappentext:
"Die Nacht senkt sich herab wie ein schmutziges Laken, pudert mit ihrem Kohlenstaub die Gesichter der Passanten zu Grau, dass sie wie Schaufensterpuppengesichter aussehen läßt. Niemand hebt den Blick, wenn ich vorübergehe, aber ich lächle, obwohl es niemand sieht."

Acht unheimliche, aufwühlende Erzählungen von der Nacht und Dunkelheit, Schuld und der fließenden Grenze zum Wahnsinn. Keine plakativen Schockeffekte, kein einfaches Gut-Böse-Schema, sondern verstörende, bilderreiche Geschichten von den düsteren Seiten unter den dünnen Fassaden und Masken der scheinbaren Realität.

Meinung:
"Das anankastische Syndrom" von Eddie M.Angerhuber ist eine Sammlung von Erzählungen. Nachfolgend aufgeführte Geschichten sind enthalten:

Der blaue Stern
Die Wabe
Die Zisterne
Das anankastische Syndrom
Kuckuck
Das Gesicht der Kali
Solo für eine Königin und
Hymne an die Nacht.

Eddie M. Angerhuber besticht den Leser mit ihrem Schreibstil, sie versteht es den Leser mit ihren düsteren Phantasien an die surrealen Geschichten zu fesseln.

Sie erzählt ihre Geschichten so düster, bildhaft und wortgewaltig, dass ich einige Male an Schauergeschichten von H.P Lovecraft denken musste.
Ihre Geschichten verbreiten keinen offensichtlich wahrnehmbaren Horror, ihre Geschichten geben dem Leser Spielraum selbst eigene Bilder in seinen Gedanken zu erschaffen. Alle Erzählungen erzeugen ein subtiles Grauen, dass den Leser mitreißt und die Geschichten verschlingen lässt.

Alle Erzählungen, die in diesem Buch enthalten sind sind einzigartig in ihrer Art und wenn man die komplette Sammlung betrachtet merkt man die Vielfalt die in ihr steckt. Keine Geschichte gleicht der anderen.Phantastische Geschichten voller Dunkelheit!

Einzig die Geschichte "Der blaue Stern" konnte mich nicht ganz mitreißen, nicht dass diese schlecht wäre. Nein, überhaupt nicht, für mich war sie einfach nur ein wenig zu abstrakt.

In dem Buch finden wir auch einige schwarz-weiß Illustrationen, die das Buch zu etwas besonderem werden lassen. Sie stammen aus der Feder von Eddie M. Angerhubers Lebensgefährten Thomas Wagner und passen sich perfekt in die Erzählungen ein.

Das Cover ist schwarz und in der Mitte prangt eine weitere Illustration von Herrn Wagner.

Ich lege dieses Buch Freunden von düsteren Geschichten ans Herz, und ich denke auch Liebhaber von
Lovecrafts Geschichten werden mit Eddie M. Angerhuber ihre wahre Freude haben.

Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥

Herzlichen Dank für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares an Medusenblut!

Produktinformation:
Eddie M. Angerhuber - Das anankastische Syndrom, 2002 erschienen bei Medusenblut
138 Seiten, 10,00 €

Kommentare:

  1. huhu, hab einen Award für dich! :)

    http://bookah0lic.blogspot.com/2011/03/award-stylish-blogger-award.html

    AntwortenLöschen
  2. Vielen lieben Dank Nati ;-) Habe mich sehr gefreut ♥

    AntwortenLöschen