Donnerstag, 17. März 2011

Rezension: Annette-Josefine Fischer: Schwarze Perlen - Ein Fall für Klara und Ernst

Annette-Josefine Fischer - Schwarze Perlen: Ein Fall für Klara und Ernst


Ermittlungen auf einem Kreuzfahrtschiff

Klappentext:
Endlich Urlaub! Klara Wellinghaus hat zu ihrem 60. Geburtstag von ihrem langjährigen Freund Ernst Ostenhof eine Mittelmerrreise an Bord der Golden Suleika geschenkt bekommen. Orientalisches Flair und eine Kulisse wie aus Tausendundeiner Nacht verzaubern die beiden. Doch der Schein trügt. Einmal mehr muss Klara sich mit ihrem seltenen Talent geschlagen geben, das Verbrechen regelrecht anzuziehen und so wird sie wieder und zum Leidwesen ihres Freundes Ernst in einen Fall verstrickt.
  Die Arzthelferin des Schiffsarztes verschwindet auf mysteriöse Weise und ihr Noch-Ehemann wird beschuldigt, sie über Bord geworfen zu haben. Doch Augenzeugen gibt es keine. Weitere eigenartige Ereignisse folgen:  eine junge Servicekraft wird bedroht wird und ein Aktenkoffer voller Geld wird entwendet. Die Lage spitzt sich zu, als nun auch noch eine Frau tot im Kühlhaus aufgefunden. Was geht hier vor sich? Wer treibt sein Unwesen auf der Golden Suleika? Und wie schafft es Klara immer wieder in solche Situationen zu geraten?

Inhalt:
"Aua, Sie tun mir weh!" Empört drehte sich Klara Wellinghaus um und betrachtete den jungen Mann, der sie fortwährend von hinten schubste. "Ich wäre beinahe gestürzt", fuhr sie mit scharfem Ton fort und blickte hilfesuchend zu ihrem Freund Ernst, der neben ihr in der Warteschlange stand. Toni Mustert verdrehte die Augen und wandte seinen Blick demonstrativ ab. Seine Lippen verzogen sich zu einem arroganten Grinsen und er hielt es nicht für nötig Klara zu antworten."

Ernst hat seiner langjährigen Freundin Klara zum 60. Geburtstag eine Kreuzfahrt geschenkt. Eigentlich wollten die beiden nur ausspannen und die Reise genießen, aber schon bald geschehen Ereignisse, die für Aufruhr auf dem Schiff sorgen. Und so beginnt Klara, Hobbydetektivin, mit ihrem Freund Ernst zu ermitteln....

Meinung:
Annette-Josefine Fischers Kriminalroman "Schwarze Perlen: Ein Fall für Klara und Ernst" ist ein amüsantes und kurzweiliges Lesevergnügen.
Der Schreibstil der Autorin ist locker und angenehm zu lesen.

Die Protagonisten des Krimis wurden toll ausgearbeitet und weden facettenreich beschrieben. Das Hauptaugenmerk des Lesers ist natürlich auf Klara und Ernst zu richten. Zwei langjährige Freunde, in den 60ern...ich kann nicht anders ich muss einfach manchmal an Miss Marple und Mr. Stringer denken!
Klara ist eine neugierige, freundliche ältere Dame mit einem stark ausgepräten Sinn für Gerechtigkeit. So ist es auch nicht verwunderlich, dass sie ihre Ermittlungen auf der Golden Suleika sofort beginnt.
Ernst, immerzu besorgt um Klara, ist immer an ihrer Seite und hilft ihr. Die beiden sind wirklich ein wunderbares Gespann!

Einen kleinen Punkt Abzug gibt es von mir, da mir relativ schnell klar war, wer der Mörder ist. Doch zumindest das Warum? bleibt bis zum Ende geheimnisvoll.

Das Cover des Buches ist ein wenig wie ein Comic gemalt. Es zeigt den Blick auf das Deck des Schiffes und die Landschaft herum.

Ich empfehle dieses Buch Freuden von humorvoller Kriminalliteratur, und allen die ein gutes kurzweiliges Buch für zwischendurch suchen.


Wertung:
♥ ♥ ♥ ♥

Herzlichen Dank für die Bereitstellung dieses Buches geht an den ACABUS Verlag!

Produktinformation:
Annette-Josefine Fischer - Schwarze Perlen: Ein Fall für Klara und Ernst, 2010 erschienen im Acabus Verlag
164 Seiten, 11,90 €

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen