Samstag, 5. Februar 2011

Rezension: Cornelia Franke - Timmy und die Allergomörder

Cornelia Franke: Timmy und die Allergomörder

Onnipolis, Stadt der Sterne

Klappentext:
Timmy hat es satt, weiterhin wie ein Kind, behandelt zu werden! Daher schwindelt er bei seinem Alter, als er zu seinem Onkel in das ferne Onnipolis zieht. Leider hat er nicht geahnt, dass dort jeder ab vierzehn per Gestz einen Beruf haben muss. Egal ob Laternenauspuster, Briefmarkenkleber oder Bettler. Doch was genau steckt hinter den Allergomördern, die die Onnipolianer mit ihren Allergie-Attentaten in Aufruhr versetzen? Ihre Geheimnisse zu ergründen, wird zum aufregendsten Abenteuer, das Timmy und seine neuen Freunde bisher erlebt haben.

Inhalt:
"Sie verließen den gepflasterten Hof und schlenderten über die Hauptstraße in das Zentrum von Onnipolis. An der Seite seines Onkels wirkte das Unbekannte um einiges behaglicher. Timmys Füße führten ihn plötzlich über Holzbohlen, die mit Bildern von Sternen und Wellen verziert waren. Korbe und die anderen Bewohner marschierten unbeeindruckt darüber hinweg."

Timmy muss zu seinem Onkel in das ferne Onnipolis ziehen. Dort angekommen will er kein Kind mehr sein und schummelt bei seinem Alter. Er erzählt, dass er schon vierzehn Jahre alt ist. Doch er weiß noch nicht, dass in Onnipolis alle Kinder mit vierzehn Jahren einen Beruf haben oder eine Ausbildung machen müssen. Also versucht Timmy sich in einigen Berufen, aber es scheint nie das richtige für ihn dabei zu sein. Und dann erfährt Timmy unfassbares: Korbe und seine Freunde sind die berüchtigten und gefürchteten Allergomörder und nun soll auch Timmy zu einem ausgebildet werden. Als ob das allein nicht schon genug wäre hecken die Beamten der BMUF Böse, Macht, Uns,Fröhlich einen hinterhältigen Plan aus...

Meinung:
Mit "Timmy und die Allergomörder" ist der jungen Autorin ein wunderbares Debut gelungen, dass uns in eine fantastische und farbenfrohe Stadt führt.
Der Schreibstil von Frau Franke ist angnehm zu lesen und bietet einem ein kurzweiliges und unterhaltsames Lesevergnügen. Phantasie und Ideenreichtum zeigt sie anhand der vielen Charaktere und ihrer Namen auf. Sie versteht es geschickt mit Wörtern zu spielen.

Wir werden in die fantastische und wundervolle Stadt Onnipolis geführt, in der Timmy bei seinem Onkel Korbe lebt. Onniplis ist eine Stadt voller Wunder und skuriler Personen und wundersamen Berufen, so gibt es dort zum Beispiel die Laternenauspuster, Postkartenschreiber, die Zweite-Meinung oder die Briefmarkenkleber.
Doch Timmy lernt nicht nur die kuriosen Berufe kennen, nein er trifft auch viele Menschen und gewinnt neue Freunde. Und so wie Timmy geht es auch den Lesern dieses Buches. Wir lernen Letty, die gefährliche Giftmischerin und Seele der Küche, kennen. Und das immer hilfsbereite junge Mädchen Beth, in dem Timmy eine gute Freundin findet, ebenso Saan, den Sohn T.I.L.O`s und die liebenswürdige Hundedame Gehweg.

Zusammen mit ihnen gehen wir ein Stück des Weges gemeinsam und lernen was Freundschaft und Zusammenhalt bedeutet und vermag. Für Timmy steht im Vordergrund, dass er Entscheidungen vor seinem Gewissen selbst treffen muss, und diese auch verantworten kann. Ich habe definitiv mit ihm gezittert, als er vor seinen großen Entscheidungen und Aufgaben stand und mich mit ihm gefreut und mich von dieser wunderschönen Geschichte bezaubern lassen.

Das Cover von "Timmy und die Allergomörder" ist in Lila- und Schwarztönen gehalten. Es zeigt zwei Kinder am Rande des Meeres.

Dieses schöne Buch lege ich nicht nur jungen Lesern ans Herz, grade ältere Leser werden Spaß mit den Wortspielen der Autorin haben.

lichen dank an Cornelia Franke, die den Lesern in einer Lovelybooksrunde geduldig alle Fragen zu ihrem Buch beantwortet hat und dem Papierfresserchens MTM-Verlag!


Produktinformation:
Cornelia Franke - Timmy und die Allergomörder, 2010 erschienen im Papierfresserchens MTM-Verlag
253 Seiten, 11,50 €

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen