Mittwoch, 12. Januar 2011

Neue Bücher

Ja, gestern und heute gab es wieder heiß geliebte Buchpost *freu*, und zwar diese beiden:




Lucy Christopher - Ich wünschte, ich könnte dich hassen


Klappentext:
Du hast mich zuerst gesehen. Auf dem Flughafen, an jenem Tag im August. Dein intensiver Blich, noch nie hat mich jemand so angeschaut. Ich hab dir vertraut. Dann hast du mich entführt. Raus aus meinem Leben, weg von allem, was ich kannte. Hinein ins Nirgendwo, in Sand und Hitze und Dreck und Gefahr. Du hast geglaubt, dass ich mich in dich verliebe. Und dort im Nirgendwo, in Sand und Hitze und Dreck und Gefahr, hab ich mich in dich verliebt. Doch ich wünschte, ich könnte dich hassen.

Herzlichen Dank an die Buchbotschafter und den Carlsen Verlag!



Produktinformation:
Lucy Christopher - Ich wünschte, ich könnte dich hassen, Klappenbroschur, erschienen 2011 ein Chicken House Buch im Carlsen-Verlag
368 Seiten, 14,95 €

und von Brian Falkner - Angriff aus dem Netz: Der nächste Krieg beginnt im Cyber Space


Dieses Buch habe ich letztes Jahr bei einem Gewinnspiel auf der Internetseite des dtv gewonnen.

Klappentext:
Man muss schon ziemlich ausgebufft sein, um das Computersystem des Weißen Hauses zu knacken. Ein Superhirn, ein teuflisches Genie. Oder Sam Wilson, der 16-jährige Computerhacker, der zu seiner eigenen Überraschung zu einem Sicherheitsrisiko für die USA wird. Dabei wollte er nur Spaß haben, sehen, wie weit er mit seinen kleinen Tricks und Kniffen kommt. Zu weit, meinen die Verantwortlichen der CDD (Cyber Defense Division) und handeln. Nach dem Motto: "Kannst du deinen Feind nicht besiegen, mach ihn zu deinem hochbezahlten Angestellten", findet sich Sam auf der anderen Seite wieder, nämlich in der Abteilung zur Abwehr von Cyber-Verbrechen. Das kleine, aber sehr effiziente Team von Jugendlichen - alle ehemalige Hacker mit ausgeprägter krimineller Energie - sieht sich plötzlich einer ungeheuren Bedrohung ausgesetzt, einem System, das die Technik von Neuro-Headsets ausnutzt, um unmittelbaren Zugang zu Millionen von menschlichen Gehirnen zu bekommen. Können Sam und seine Freunde den diabolischen Plan nicht verhindern, ist die Grenze zwischen virtueller und realer Welt aufgehoben und die Menschen werden zu willenlosen Marionetten, die von der Gnade einer Maschine abhängen. - Doch Maschinen kennen keine Gnade.


Produktinformation:
Brian Falkner - Angriff aus dem Netz, Klappbroschur, erschienen 2010 im dtv
420 Seiten, 12,90 €

Kommentare:

  1. oooh "Ich wünschte ich könnte dich hassen" will ich auch unbedingt :D

    AntwortenLöschen
  2. Ich denke, dass wird auch nicht lange darauf warten müssen, gelesen zu werden ;-)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen