Samstag, 8. Januar 2011

Mein schönstes Leseerlebnis im Dezember

Rezension: Carlos Ruiz Zafon "Der Fürst des Nebels"

Klappentext: 
Im Sommer 1943 zieht Max`Familie in ein altes Haus am Meer, auf der Flucht vor dem tobenden Krieg. In Roland, dem Enkel des Leuchtturmwärters, finden Max und seine Schwester einen faszinierenden neuen Freund. Mit ihm tauchen sie zu dem versunkenen Schiff in der Bucht, dessen Besatzung in einer stürmischen Nacht spurlos verschwand. Und das ist nicht das einzige Rätsel diese Ortes: Hinter dem Haus befindet sich ein Garten voll seltsamer Skulpturen, und vor Jahren ist ein kleiner Junge unter ungeklärten Umständen ertrunken. Weiß der alte Leuchtturmwärter mehr darüber? Was hat es mit dem finsteren "Fürst des Nebels" auf sich, von dem er erzählt? Als Max endlich dahinterkommt, hat sich bereits eine tödliche Macht erhoben, und ein Menschenleben ist in großer Gefahr...

Inhalt:
"Die Skulpturen schienen Teil eines Ensembles zu sein und stellten eine Art Zirkustruppe dar. Als Max zwischen ihnen umher ging, erkannte er einen Dompteur, einen Fakir mit Turban und Adlernase, eine Schlangenfrau, einen starken Mann, eine ganze Galerie von Figuren, die aus einem gespenstischen Zirkus entwichen zu sein schienen."

Max und seine Familie ziehen von der Stadt aufs Land um der Allgegenwart des 2. Weltkriegs zu entfliehen. Ihr neues Zuhause ist ein Haus, das direkt am Strand steht. Es könnte alles so schön sein, doch dann steigen sie Schatten der Vergangenheit empor. Max entdeckt einen geheimnisvollen Skulpturengarten, und deckt mit seiner Schwester und seinem neuen Freund Roland ein lange gehütetes Geheimnis auf.

Meinung:
Carlos Ruiz Zafon ist mit dem Buch "Der Fürst des Nebels" eine Meisterleistung gelungen!
Sein Schreibstil ist wunderbar, er spielt mit den Worten und fesselt seine Leser, der "Nebelfürst" zieht einen in seinen Bann und lässt einen nicht mehr los. Man kann und will das Buch nicht aus der Hand legen.
Er versteht es zu schreiben, seine Beschreibungen von Landschaften und Begebenheiten wirken so plastisch, dass der Leser meint er selbst befinde sich im Skulpturengarten, in Rolands Hütte am Strand oder unter Wasser auf der Erkundung des Schiffwracks.
Die Charaktere werden mit einer Liebe zum Detail dargestellt, und ihre Handlungen unterstreichen diese zusätzlich. Wenn man sich auf diese Geschichte einlässt, wird man regelrecht hineingezogen und schließt neue Freundschaften.
Der Autor baut den Spannungsbogen konsequent auf und man wird dem großen Finale entgegen getrieben. Eine Geschichte voller Spannung und Atmosphäre und einem unerwartetem Ende.
Das Cover wirkt auf den Leser wunderschön und geheimnisvoll. Es ist in schwarz und grün Tönen gehalten. Es zeigt das Meer, ein Schiffswrack und ein altes Backsteinhaus.
Für wen ist dieses Buch geeignet? Ich denke diese Frage beantwortet uns Carlos Ruiz Zafon am besten selbst:
"Ich schreibe für junge Leser, ich schreibe für sogenannte Erwachsene, vor allem aber schreibe ich für Menschen, die gern lesen und sich von guten Geschichten mitreißen lassen."

Produktinformation:
Carlos Ruiz Zafon "Der Fürst des Nebels", Hardcover, 2010 erschienen im Fischer Verlag
270 Seiten, 16,95 €

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen