Sonntag, 9. Januar 2011

Jetzt möchte ich euch einen ganz anderen Krimi vorstellen ;-) Seid gespannt

Rezension: Bernhard Aichner "Die Schöne und der Tod"

Max Broll, ein Totengräber ermittelt

Klappentext:
Bernhard Aichners Krimi-Debüt: eine abgründige, schräge und spannende Stpry rund um einen Totengräber, einen Fußballer im Ruhestand und die verschwundene Leiche eines Models.

Inhalt:
" - Ich weiß nicht was ich sagen soll.
- Jetzt kannst du deine Arbeit machen. Max Broll, der Totengräber. Bravo, Max, fang schon mal an zu graben.
- Emma, lass das, bitte.
- Sie bringen dir die Leiche mit dem Auto. Ich fliege in zwei Stunden nach Wien. Dann weiter zu dir."

Max Broll wollte eigentlich Journalist werden, er lebte mit seiner Freundin Emma in Wien, wo er auch studierte. Als sein Vater dann krank wurde, kehrte er zurück in sein Heimatdorf um ihm unter die Arme zu greifen. Aber auch nach dem Tod seines Vaters blieb er im Dorf und übernahm sogar seinen Job: er wurde Totengräber. Nun erhält er einen Anruf von Emma, ihre Schwester Marga habe sich umgebracht. Sie ist von einembalkon in Wien gesprungen. Max geht seiner Arbeit nach, er schaufelt ein Grab für Marga. Nach der Beerdigung kommen Emma und Max sich wieder näher...und dann fällt Max auf, dass seine Uhr fehlt. Ein Erbstück seines Vaters. Die Uhr kann er nur in Margas Grab verloren haben. Dort findet er dann auch seine Uhr, doch nun fehlt Margas Leiche. Zusammen mit seinem Freund Baroni, dem ehemaligen Fußballstar geht der Totengräber der sache auf den Grund...

Meinung:
Bernhard Aichners Krimidebüt "Die Schöne und der Tod" bietet eine angenehme und unverhoffte Abwechselung in diesem Genre. Der Autor schreibt sehr kurzweilig und spannend, gut verständlich und mit humorvollen Dialogen. Kurz und prägnant, voller Sarkasmus und schwarzem Humor. Max Broll, der Totengräber, wächst einem trotz seiner oder besser vielleicht grade wegen seiner "Andersartigkeit" ans Herz.
Er mag seinen Beruf, wobei Beruf eigentlich zu schwach ist, für Max Broll ist es eher eine Berufung. Sauber und genau hebt er die Gräber aus, penibel führt er seine Arbeiten aus, und jetzt wurde "seine Leiche" geklaut. Das geht so natürlich nicht. Er muss sie unbedingt wiederhaben. Auch Baroni weckt direkt die Sympathie des Lesers, er ist ein wahrer Freund für Max und lässt sich ihm zuliebe auf einige Verrücktheiten ein. Unter Lebensgefahr rollt das ungleiche Gespann die letzten Tage von Margas Leben wieder auf um den Verbleib ihrer Leiche aufzuklären und den hinterlistigen Dieb zu stellen.
Dieser Krimi bietet einem alles was man sich nur wünschn kann: Spannung, Humor und Liebe.
Ab dem Moment an dem klar wird, dass Margas Leiche geklaut wurde, baut Bernhard Aichner gekonnt einen Spannungsbogen auf, und der Leser erlebt ein Ende, von dem er nie gewägt hätte zu träumen. Absolut genial!

Dieses Buch lege ich, uneingeschränkt, jedem Krimiliebhaber ans Herz!

Herzlichen Dank an den Haymon Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!

Produktinformation:
Bernhard Aichner "Die Schöne und der Tod", erschienen 2010 im Haymon Taschenbuch Verlag
250 Seiten, 9,95 €

Kommentare:

  1. Das freut mich, dass sie dir gefällt ;-)
    Dankeschön

    AntwortenLöschen
  2. Dankeschön :) Das freut mich (:
    Finde deinen Blog echt schön - Werde ihn auch mal in meinen Blogroll aufnehmen!
    Liebe Grüße,
    Marie

    AntwortenLöschen